Liebe Krefelderinnen und Krefelder,

wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr wieder tolle und spannende
Veranstaltungen im SPD-Sommerferienprogramm anbieten zu können.
Dabei kommen Jung und Alt ganz auf ihre Kosten – von einer Führung
durch den Krefelder Zoo, der exklusiven Rundfahrt auf dem Flughafen
Düsseldorf über Besichtigungen der Hauptfeuerwache und des Instandhaltungswerks
der Deutschen Bahn bis hin zu unserer traditionellen
Foto-Fahrrad-Rallye ist wieder alles dabei und noch vieles mehr!
Außerdem können Sie einen Blick hinter die Kulissen des „Königpalastes“
werfen oder die Innenstadt beim Rundgang mit einem
waschechten Kriminalhauptkommissar aus einer ganz anderen
Perspektive erleben. Verspielter wird es beim Besuch der Puppenhausausstellung
im Haus der Seidenkultur. Verschiedene gemeinsame
Radtouren und Stadtteilspaziergänge erlauben es, Krefelds zahlreiche
Facetten zu entdecken und beim Besuch des Düsseldorfer Landtags gibt
es von unserer Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann
spannende Einblicke in die Landespolitik.
Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu sehen
und wünschen allen sonnige Sommerferien 2018!

Benedikt Winzen (Fraktionsvorsitzender) und Gisela Klaer (Erste Bürgermeisterin der Stadt Krefeld)

Sommerferienprogramm 2018

 

 

Solche Situationen sollen demnächst der Vergangenheit angehören

Die Kreuzung Heyenbaumstrasse/Hökendyk und Moerser Straße und somit auch die Fahrbahn stadteinwärts ist seit Montag dem 29.01.18 wieder freigegeben. Auch das Linksabbiegen in die Heyenbaumstrasse, das kurz vor der Bauzeit verboten wurde, ist nun wieder möglich. Nach den zweijährigen Kanalbauarbeiten geht nun erstmal wieder alles seinen gewohnten Gang.

Allerdings nur bis zum Herbst. Dann nämlich wird der Kreuzungsbereich nochmal so umgebaut, daß er barrierefrei wird und ein Linksabbiegen ermöglicht, ohne die Radfahrer zu gefährden. Wolfgang Merkel und Thomas Jansen hatten von Beginn der Planungen schon darauf aufmerksam gemacht, das im Zuge der Arbeiten die Kreuzung so verbreitert wird, daß der Verkehr mühelos an den Linksabbiegern vorbeifahren kann, ohne über den Radweg zu fahren.

Dies wird bald möglich sein, und sogar noch mehr. Es wird eine eigene Linksabbiegespur Richtung Verberg geben. Allerdings müssen diese Arbeiten wieder ausgeschrieben werden, so daß es zu dieser unglücklichen Verzögerung kommt, die wir mit unseren frühen Einwänden verhindern wollten.